3
Veröffentlicht 13. August 2012 von NeueInfo in Allgemein
 
 

Was deckt die Rechtsschutzversicherung alles ab?

Die Rechtsschutzversicherung teilt sich in Unterversicherungen auf. Die möchte ich hier einmal genauer erklären, damit du weißt wann welche Versicherung notwendig ist

Bei einer Rechtsschutz-Versicherung unterscheidet man zwischen fünf verschiedenen Arten: Die Privat-Rechtsschutz-Versicherung, die Verkehrs-Rechtsschutz–VVersicherung, die Rechtsschutz-Versicherung für Mietangelegenheiten, die Rechtsschutz-Versicherung für Eigentümer und die Berufs-Rechtsschutz-Versicherung. Je nach Bedarf kann man diese als Komplettpaket oder auch nur einzelne Bausteine abschließen. Doch was decken die einzelnen Arten der Rechtsschutz-Versicherung alles ab?

Die private Rechtsschutzversicherung

Mit dieser Versicherung werden alle privaten Lebensbereiche abgedeckt. Hierzu gehören unter anderem Familienangelegenheiten, das Steuer- und Sozialrecht, sowie Konflikte aus dem Bereich des Schadensersatzes.

Die Verkehrsrechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung Paragraphen mit Menschen

Rechtsschutzversicherung

Mit der Verkehrs-Rechtsschutz-Versicherung lassen sich alle Streitigkeiten aus dem Straßenverkehr regeln. Dabei ist es nicht entscheidend, ob man aktiv am Straßenverkehr teilnimmt oder als Unbeteiligter in einen Konflikt verwickelt wurde. Unterscheiden muss man hier jedoch zwischen einer allgemeinen Verkehrs-Rechtsschutz-Versicherung und einer Rechtsschutz-Versicherung für ein Fahrzeug.

Mieterrechtsschutzversicherung und Eigentümerrechtsschutzversicherung

Beide Versicherungsarten helfen bei Streitigkeiten rund um das Wohnumfeld. Ob es nun Mietforderungen, Kündigungen oder lästige Mieter sind, die für Streitigkeiten und Zoff sorgen: Mit der entsprechenden Versicherung kann jedem geholfen werden.

Die Berufsrechtsschutzversicherung

Immer wieder droht Ärger im Beruf. Davor ist niemand sicher. Die Berufs-Rechtsschutz-Versicherung hilft bei der Regelung von Lohn- und Gehaltsansprüchen, hilft bei Kündigungen und übernimmt die Kosten für eventuell benötigte Sachverständige.