0
Veröffentlicht 10. Juni 2015 von NeueInfo in Auto & Motor
 
 

Wie kann ich Kühlwasser wechseln?

Nichts einfacher als das, das Kühlwasser wechseln oder wechseln lassen. Aber beachte: Kühlwasser ist nicht einfach nur Wasser!

Was macht das Kühlmittel eigentlich?

Frostschutzmittel nachfüllen

Frostschutzmittel nachfüllen

Das Kühlwasser im Fahrzeug sorgt dafür, dass der Motor auf der optimalen Betriebstemperatur läuft. Es kühlt den Motor, der sich während des Fahrens erhitzt. Die Kühlflüssigkeit durchläuft dabei zunächst den Motorblock und wird anschließend von der Wasserpumpe in den Kühler gepumpt. Ist zu wenig Kühlwasser vorhanden oder ein Leck im Kühlkreislauf entstanden, kann die Kühlflüssigkeit den Motor nicht mehr ausreichend herunterkühlen. Daher erhitzt sich der Motor stark, sodass es zu Motorschäden und Defekten kommen kann.

Aus welchen Bestandteilen setzt sich das Kühlmittel zusammen?

Die Kühlflüssigkeit besteht aus destilliertem Wasser und Frostschutzmittel. Diese beiden Komponenten werden in einem Verhältnis von 50:50 vermischt. Destilliertes Wasser eignet sich besonders, da es frei von Kalk ist und daher keine Kalkablagerungen in den Leitungen entstehen können. Bei einer Panne auf der Straße kann jedoch nötigenfalls herkömmliches Mineral- oder Leitungswasser verwendet werden.

Das Frostschutzmittel erfüllt mehrere Zwecke: Zum einen sorgt es dafür, dass die Kühlflüssigkeit bei eisigen Temperaturen im Winter nicht gefriert. In diesem Falle könnte nämlich das Kühlmittel nicht mehr zirkulieren, mit der Folge, dass der Motor nicht mehr ausreichend gekühlt würde. Zum anderen bietet das Frostschutzmittel durch spezielle Zusatzstoffe zugleich einen verlässlichen Schutz vor Rost und anderen Ablagerungen im Kühlsystem.
Im Handel sind unterschiedliche Frostschutzmittel erhältlich. Die Bedienungsanleitung deines Fahrzeuges gibt die Auskunft darüber, welches Frostschutzmittel geeignet ist.

Wie gehe ich vor, wenn ich das Kühlwasser austauschen möchte?


Das Kühlwasser kannst Du mit ein paar wenigen Handgriffen selbst wechseln. Achte dabei darauf, dass der Motor bereits vollständig erkaltet ist. Sonst besteht erhebliche Verbrennungsgefahr!

Als Erstes solltest Du das alte Kühlwasser vollständig ablassen. Dazu musst Du lediglich die Ablassschraube und die Entlüftungsschrauben öffnen. Fange das Kühlmittel in einem geeigneten, wiederverschließbaren Behälter auf. Ist die Flüssigkeit entwichen, verschließt Du die Schrauben wieder. Nun kannst Du das neue Kühlmittel zuführen. Fülle dazu den Ausgleichsbehälter bis zur obersten Markierung (Maximum) auf. Anschließend lässt Du den Motor für ein paar Minuten an. Das Kühlwasser wird nun in den Kühlkreislauf gepumpt. Bleibt die Füllstandanzeige zwischen Minimum und Maximum, bist Du fertig. Sinkt die Anzeige jedoch unter das Minimum, musst Du noch etwas Flüssigkeit nachfüllen.

Das alte Kühlwasser muss fachgerecht entsorgt werden. Es ist hochgiftiger Sondermüll, der keinesfalls ins Grundwasser gelangen darf. Du kannst es problemlos an der örtlichen Annahmestelle oder in einer Kfz-Werkstatt abgeben.

Wann und warum muss das Kühlmittel ausgetauscht werden?

Das Kühlmittel lässt mit der Zeit in seiner Wirkung nach. Nach etwa zwei bis vier Jahren empfehlen die Hersteller daher, die Kühlflüssigkeit auszutauschen. Es gibt aber auch Fälle, in denen das Mittel bereits früher gewechselt werden sollte. Ist beim Nachfüllen das Verhältnis zwischen Kühlwasser und Frostschutzmittel nicht beachtet worden, sollte es ausgetauscht werden. Auch wenn beim Nachfüllen versehentlich verschiedene Frostschutzmittel miteinander vermischt worden sind, muss die Flüssigkeit gewechselt werden.

Die Füllstandanzeige der Kühlflüssigkeit sollte etwa einmal im Monat kontrolliert werden. Besonders bei den hohen Temperaturen im Sommer ist diese regelmäßige Überprüfung sehr wichtig. Der Füllstand sollte dabei stets zwischen Minimum und Maximum liegen.

Was kostet es, die Kühlflüssigkeit austauschen zu lassen?

Wenn Du den Kühlwasserwechsel nicht selbst vornehmen möchtest, kannst Du Dich ohne Probleme an die Werkstatt deines Vertrauens wenden. Das dortige Fachpersonal benötigt etwa 30 Minuten für den Wechsel. Die dabei entstehenden Kosten belaufen sich zwischen 40 und 100 Euro.