0
Veröffentlicht 7. August 2015 von NeueInfo in Auto & Motor
 
 

Wie teuer wird Handy am Steuer?

Handy am Steuer und die unmittelbaren Folgen

Handy am Steuer

Handy am Steuer

Wer von uns kennt das nicht? Man sitzt im Auto und plötzlich klingelt das Handy. Dem Drang, das Klingeln zu ignorieren wird meistens nachgegeben und man nimmt den Anruf während der Fahrt entgegen. Doch genau diese Ablenkung, die der Anruf verursacht kann schnell in einer großen Katastrophe enden. Selbst wenn nichts Schlimmes passiert, man Dich aber erwischt und du aufgehalten wirst, wird es teuer! Noch dazu bedenken wir oft nicht, dass auch das Telefonieren während des Radfahrens zur Kategorie „Handy am Steuer“ dazugehört und mit einem Bußgeld geahndet wird.

Wie teuer wird es mit dem Handy am Steuer erwischt zu werden?

Grundsätzlich ist alles verboten, wobei ein Telefon beim Fahren in die Hand genommen werden muss. Als erstes wird bei dem Verstoß natürlich ein Bußgeld fällig. Laut dem europäischen Bußgeldkatalog 2015 belaufen sich die Kosten aktuell in Deutschland auf 60 Euro. Die Bußgeld-Beträge variieren je EU-Land ziemlich stark. Wo in

  • Österreich und Deutschland das Bußgeld noch bei moderaten 50 und 60 Euro liegen, muss man beispielsweise in
  • England und Italien ab 120-160 Euro rechnen und in den
  • Niederlanden liegen die Bußgeld Beträge bei 230 Euro.

Bei solchen Summen ist es natürlich besonders ärgerlich einen Anruf während der Fahrt mit den Händen anzunehmen. Durch die hohen Preise wollen die Länder natürlich auch erreichen, dass die Verstöße sich minimieren und ein Fahrer sich zweimal überlegt ob er während der Fahrt wirklich telefonieren möchte. Denn die Minimierung bedeutet auch mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Handy am steuer während der Probezeit

Durch die Reformierung des Punktesystems am 01.Mai 2014 bekommst du zum fälligen Bußgeld, als Kraftwagenfahrer einen Punkt in Flensburg. Befindest du dich noch in der Probezeit musst du damit rechnen, dass zum Bußgeld und Punkt in Flensburg eine zusätzliche Verlängerung der Probezeit dazu kommt.

Nicht nur Alkohol beim Fahrrad fahren ist strafbar. Wenn du während des Radfahrens beim Telefonieren erwischt wirst, wirst du leider auch in diesem Fall zur Kasse gebeten. In Deutschland beläuft sich das Bußgeld hierbei auf 25 Euro, du bekommst aber keine zusätzlichen Punkte in Flensburg.

Beweispflicht und Einspruch beim Telefonieren am Steuer

Seit der Verordnung zum Handyverbot 2004 kontrolliert die Polizei vermehrt und nimmt den Verstoß ernster. Das heißt, du musst nicht unbedingt von einem Blitzer fotografiert und überführt werden. Alleine das Beobachten, dass du hinter dem Steuer mit der Hand am Handy telefonierst reicht aus um dich aus dem Verkehr zu ziehen.
Solltest du dennoch Einspruch gegen das Urteil einlegen wollen, sollte das bis spätestens 2 Wochen nach dem Erhalt des Bußgeldbescheids erfolgen.

Letztendlich wird jeder Fall individuell behandelt. Das heißt, ein Richter entscheidet nach Prüfung der Beweise und Sachlage jeden Fall für sich, so dass keine pauschale Richtlinie herausgegeben werden kann. Klar ist, wer selbst Zeugen hat, hat bessere Chancen auf einen Freispruch.

Tipps und Vermeidungen des Verstoßes

Damit Du gar nicht erst in die Situation gerätst, dass man Dich wegen eines Handys am Steuer aufhalten kann, solltest du die Möglichkeit in Erwägung ziehen eine Freisprecheinrichtung
im Auto
zu installieren. Somit kannst du während dem Autofahren telefonieren, aber trotzdem deine volle Aufmerksamkeit dem Straßenverkehr zuwenden. Auch ein Headset für eine Ohr Seite
ist erlaubt.

Headset für eine Ohr SeiteFreisprecheinrichtung

Hast du weder Freisprechanlage noch Headset, musst du vor der Rufannahme den Wagen anhalten und den Motor ausschalten.

Das Sicherste ist immer noch während der Fahrt das Telefon auszustellen. So kommst du nicht in Versuchung zu telefonieren und auch dein Geldbeutel wird es dir danken.