2
Veröffentlicht 30. März 2014 von NeueInfo in Beauty & Gesundheit
 
 

Wie funktioniert die Shred-Diät ?

 Nicht selten kann man den Begriff „Shred-Diät“ im Internet lesen. Doch nur die wenigsten wissen, wie die aus der USA stammende Diät funktioniert. Hier erfährst Du alle nötigen Informationen zur Shred-Diät.

Wie funktioniert die Shred-Diät?

Die Shred-Diät verspricht innerhalb von sechs Wochen einen Gewichtsverlust von bis zu 11 Kilogramm – dies entspricht zwei Kleidergrößen. In der Shred-Diät musst Du auf regelmäßige und geplante Mahlzeiten achten, bei denen Du die Kalorienzufuhr im Überblick hast. Jede drei bis vier Stunden musst Du dabei eine Mahlzeit essen. Insgesamt kommst Du am Tag auf vier Mahlzeiten und drei Snacks. Diese dürfen niemals mehr als 150 beziehungsweise 100 kcal besitzen.

Während der sechswöchigen Shred-Diät darfst Du keine Mahlzeit auslassen. Auch die Intervalle zwischen den Mahlzeiten sind sehr wichtig. Halte Dich auf die Minute genau an den Plan. Solltest Du eine Mahlzeit 30 Minuten vor oder nach der eigentlich geplanten Zeit essen, musst Du diesen Tag wiederholen. Zu der Shred-Diät gehört ebenfalls Sport, welchen Du nicht auslassen darfst. Fünf Mal in der Woche musst Du dich für mindestens 45 Minuten sportlich betätigen.

Kontrolle des Hormonhaushalts

Shred Diät

Shred Diät

Indem Du regelmäßig kalorienreduzierte Mahlzeiten zu dir nimmst, wird dein Hormonhaushalt kontrolliert. Ein Hormonlevel wird während der gesamten Diät gehalten. Da das Hormonlevel niedrig gehalten wird, kannst Du mit Sport effektiv Fett verbrennen.
Damit sich dein Körper nicht an das Muster der Diät gewöhnt, muss Du abwechslungsreich essen. Auch solltest Du verschiedene, und nicht nur eine Sportart ausführen. So verhinderst Du, dass die Erfolge während der Shred-Diät stagnieren.

Welche Lebensmittel sind erlaubt?

Vor jeder Mahlzeit musst Du immer ein Glas Wasser trinken. Zwei Tassen Kaffee am Tag sind ebenfalls im Rahmen des Erlaubten. Eine Tasse davon musst Du jedoch morgens zum Frühstück trinken. Maximal drei Mal in der Woche darfst Du geringe Mengen an Alkohol trinken. Die Alkoholsorten darfst Du dabei nicht mischen. Jedoch gilt natürlich: desto weniger Alkohol, desto besser. Statt rotem Fleisch musst Du mageres Fleisch wie zum Beispiel Fisch und Hühnchen auf deinem Ernährungsplan integrieren. Achte auf eine abwechslungsreiche Ernährung, auf die geregelten Zeiten und auf sportliche Aktivität.