5
Veröffentlicht 20. März 2013 von NeueInfo in Familie & Gesellschaft
 
 

Hochzeitsplanung: Kosten einer Hochzeit

Natürlich ist eine Hochzeit der schönste Tag im Leben, doch die Kosten einer Hochzeit sollten nicht unterschätzt werden.

Eine sorgfältige Planung ist das Wichtigste, wenn das Fest auch für die Gäste zu einem Tag werden soll, an den man sich gerne zurückerinnert. Sehr von Bedeutung ist vor allem die finanzielle Organisation. Oft übersehen viele Verliebte elementare Teile einer Hochzeit, die sich auf der Endabrechnung ziemlich breit machen. Dieser Artikel soll dir einen Überblick und einen Bezug zum Ganzen geben.

Was kostet eine Hochzeit wirklich?

Kosten einer Hochzeit

Kosten einer Hochzeit

Wie teuer eine Hochzeit tatsächlich ist, kann nicht pauschalisiert werden, denn hier hängt es natürlich von vielen Faktoren ab. Generell lässt sich jedoch grob sagen, dass eine Feier mit etwa 100 Gästen ab etwa 1.500 Euro kostet. Nach oben hin ist die Preisspanne jedoch offen. Wünschst du dir für dein Hochzeitsfest zum Beispiel eine teure Location, wie ein Schlosshotel oder etwas Ähnliches, dann musst du selbstverständlich auch höhere Kosten dafür einplanen.

In diesem Preis sind aber lediglich die Anmietung für die Location selbst, die Ausstattung der Braut und des Bräutigams und das Essen bzw. die Getränke enthalten. Weitere Kosten sollten nicht vergessen werden: Auch der Polterabend, der Junggesellen- bzw. Jungesellinnen-Abschied sowie die Flitterwochen sind ebenso recht kostenintensive Bereiche, die man unbedingt mit einkalkulieren sollte.
Wer hier schlau plant und sich beispielsweise von den Gästen die Flitterwochen als Geschenk wünscht, kann somit schon einmal deutlich Geld sparen. Wie genau du dies jedoch handhaben willst, bleibt dir selbst überlassen.

Die einzelnen Faktoren für die Kosten einer Hochzeit

Hochzeitsplanung

Hochzeitsplanung

Die kostenintensivsten Teile einer Hochzeit sind neben der Bewirtung der Gäste und der Ausstattung für das Brautpaar unter anderem das Styling für die Braut, die Buchung eines professionellen Hochzeitsfotografen, aber auch die Trauringe und die Dekoration mit Blumen. Rund 80 % der gesamten Kosten entfallen für diese Aspekte. Der Rest setzt sich dann aus Details zusammen, die man dann je nach Budget und Wunsch noch mit einbringen kann: Kleine Gastgeschenke oder frei fliegende weiße Tauben sind schöne Extras, aber ebenfalls nichts, das es umsonst gibt.

Ein guter Tipp ist, sich im Vorgeld ein festes Budget festzulegen und nach diesem dann alles Weitere zu organisieren. Damit ist gewährleistet, dass du dich nicht übernimmst und plötzlich alles teurer wird, als du dir vorgestellt hast. Sieh dich am besten nach mehreren Locations um und vergleiche auch die einzelnen Catering-Services bzw. Restaurants miteinander – oft lässt sich mit dem Inhaber etwas verhandeln. Wer sich möglichst wenig Stress machen möchte, kann auch direkt einen Weddingplanner beauftragen, der sich um die gesamte Planung des Fests kümmert. Dies wird dir sehr viel Stress ersparen und du kannst den schönsten Tag im Leben voll und ganz genießen.

Wer dennoch seine Kosten einer Hochzeit so gut wie möglich zusammen rechnen möchte, der kann sich hier unser kostenloses Excel-Blatt herunterladen. Entweder trägst du alle Kosten selbst ein und lässt dir die Gesamtkosten errechnen, oder aber du orientierst dich an die Durchschnittstabelle, die du auf dem 2. Reiter findest. Wenn dir das weitergeholfen hat, kannst du das Excel-Dokument gerne mit Freunden tauschen (aber bitte den Webseitenhinweis nicht entfernen!).

Noch ein weiterer Tipp in englischer Sprache von Google. Hochzeit planen!