0
Veröffentlicht 14. August 2014 von NeueInfo in Familie & Gesellschaft
 
 

Sport während der Schwangerschaft


Sport während der Schwangerschaft? Früher einmal ein großes Tabuthema. Heute allerdings kannst du dir sicher sein, dass du deinem Kind etwas Gutes tust, wenn du auf die richtige Art trainierst.

Regelmäßiges Training hilft Mutter und Kind

Wenn du regelmäßig trainieren gehst, kannst du vielen Leiden der Schwangerschaft vorbeugen. So etwa: Wassereinlagerungen, Rückenprobleme, Depressionen oder einer zu großen Gewichtszunahme. Und das Baby? Auch das kann von einem moderaten Training profitieren. Eine bessere Durchblutung der Mutter fördert auch die Versorgung des Kindes. Sein Herzschlag steigt, aber nicht mehr als einem leichten Lauf entsprechen würde. Auch die Ausbildung von Nervensträngen kann mit einem leichten Training verbessert werden.

Nicht alle sollten trainieren

Sport während der Schwangeschaft

Sport während der Schwangeschaft

Aber ganz ohne Risiko ist das Training für dich auch nicht. Es entscheidet deine körperliche Verfassung darüber, wie viel du deinem und dem Körper deines Kindes zumuten kannst. Eine Frau, die vor der Schwangerschaft gut trainiert hat, kann dies auch während der Schwangerschaft tun und sogar danach.

Weniger gut trainierte Frauen werden eher Probleme haben. Auch dein körperlicher Zustand ist ein wichtiges Entscheidungskriterium. So solltest du nicht trainieren, wenn du:

  • eine tief liegende Plazenta hast
  • hohen Blutdruck hast
  • ein erhöhtes Risiko für Frühwehen hast
  • schon einmal eine Fehl- oder Frühgeburt erlitten hattest
  • Mehrlinge erwartest

Wann geht das Training los?

Sport während der Schwangerschaft - Ist das überhaupt erlaubt? Hier findest Du die Antworten!

Sport während der Schwangerschaft

Wann du mit dem Sport während der Schwangerschaft beginnen willst, hängt allein von dir ab. In den ersten drei Monaten haben viele Frauen zu sehr mit Übelkeit und Stimmungsschwankungen zu kämpfen, als dass sie sich auf das Training konzentrieren können. Ab dem 7. Monat hindert dich dein Körper oft an größeren Anstrengungen.

Daher ist die beste Zeit für ausgiebiges Training die Zeit vom 4. bis zum 6. Monat. In dieser Zeit kannst du Aerobic-Kurse besuchen, Laufen und auch einige Kraftsportübungen machen. Auch Bauchübungen wie Crunches sind erlaubt, sollten aber eher durch Übungen in der Seitenlage ersetzt werden.

Du kannst auch im späteren Schwangerschaftsverlauf trainieren. In dieser Zeit aber solltest du deinen Trainingsplan umstellen. Schwangerschaftsübungen im Wasser sind das Beste, was du dir in dieser Zeit antun kannst. Auch liegende Aerobic-Übungen sind gut. Laufen wirst du in dieser Zeit ohnehin nur selten wollen, also solltest du es besser einschränken.

Welche Übungen solltest du meiden? Vor allem Sportarten, die mit viel Aufprallkraft zu tun haben, sind in der Schwangerschaft nicht erlaubt. Solltest du also in einer Mannschaft Volley- oder Basketball spielen, dann nimm dir für die Schwangerschaft frei. Das gleiche gilt für Kampfsportarten, Reiten oder Inlineskating. Auch Tauchen kann für Schwangere gefährlich werden.

Für eine individuelle medizinische Beratung solltest du immer deine Frauenärzting/ deinen Frauenarzt konsultieren!

Du hast schon mal Sport während der Schwangerschaft gemacht und konntest Erfahrungen sammeln? Gibt es was dir besonders gut getan hat oder schwer gefallen ist? Dann lass es uns, den Schwangeren doch wissen. Dazu dient der Kommentarbereich hier weiter unten. Wir freuen uns von dir zu lesen!