0
Veröffentlicht 4. Januar 2017 von NeueInfo in Wohnen
 
 

Wie kann man Blumen länger frisch halten?

Blumensträuße von einem Blumenversand sind nicht nur am Valentinstag ein Zeichen der Wertschätzung. Eigentlich liegt man bei jedem Anlass mit schönen Schnittblumen genau richtig. Der Volksmund sagt, dass Blumen mehr als tausend Worte sagen.

Es gibt heute kaum ein Jubiläum oder einen Geburtstag, wo nicht ein Blumenstrauß überreicht wurde. Ein Liebesbeweis, eine Entschuldigung oder ein Dankeschön kann mit dem passenden Blumenstrauß unterstrichen werden. Die Sträuße von einem Blumenversand können zwar mit guten Angeboten versehen sein, doch Blumen sind nun mal vergänglich. Um so ärgerlicher, wenn die schöne Blumenpracht schneller verwelkt als nötig, denn es gibt Möglichkeiten, wie man Blumen länger frisch halten kann.

Blumen länger frisch halten

Blumen länger frisch halten

Blumen unter richtigen Bedingungen halten

Dafür ist es wichtig, dass jedes Zimmer mit einem hochwertigen Strauß aufgewertet werden kann. Räume werden mit herrlichem Blumenduft erfüllt und die Sträuße sind attraktive Farbtupfer, wenn sie denn frisch sind. Der Zustand hängt jedoch nicht nur von der Qualität der Blumen ab, denn schon bei der falschen Innenraumtemperatur können die Köpfe der Blumen nach unten hängen. Viele Blumen sind nach wenigen Tagen oft jämmerlich und nicht mehr vital und frisch. Wurden Blumen beim Blumenversand bestellt, dann wird natürlich oft versucht, dass der Verfall hinausgezögert wird. Mit wenigen Tricks und der optimalen Pflege können die Sträuße längere Zeit schön bleiben und wirklich jeder kann Blumen länger haltbar machen. Die verschiedenen

Blumen länger frisch halten – so geht’s

Die Blume selbst, das Wasser und die Vase sollten stimmen, um lange Zeit Freude an den Blumen zu haben. Zucker gilt beispielsweise als Hausmittel, damit Blumensträuße längere Zeit frisch bleiben. Der Alterungsprozess kann durch eine kleine Prise in dem Wasser tatsächlich verlangsamt werden. Die Dosierung ist allerdings nicht einfach und bei Überzuckerung des Wassers gibt es für die Mikroorganismen keine idealen Lebensbedingungen. Ein ebenbürtiges Hausmittel unserer Großmütter: Kupfer! Man Legt ein Cent-Stück in die Vase. Der Blumenstrauß wird länger Frische zeigen.

Am besten werden die Nährstofflösungen verwendet, welche von den Versandhändlern mit zu den Sträußen öfter mal bei liegt. Auch eine passende Vase ist sehr wichtig und diese sollte nicht zu klein sein. Werden Blumen gequetscht, dann können Leitungsbahnen innerhalb der Stängel beschädigt werden und die Blumen nehmen Wasser dann schlechter auf. Vasen sollten auch richtig sauber sein, denn Ablagerungen und Rückstände sind für Bakterien ein guter Nährboden und damit können neue Blumen schneller altern. Bei dem idealen Blumenwasser beträgt die Temperatur zwischen 25 und 35 Grad. Unterhalb der Wasseroberfläche werden Blätter entfernt, damit im Wasser Fäulnisprozesse vermieden werden. Das Wasser sollte dann grundsätzlich alle 2 bis 3 Tage gewechselt werden und Blumennahrung wird bei jedem Wasserwechsel benötigt.

Negativ auf die Haltbarkeit wirken sich oftmals auch die direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft aus. Die Lebenszeit der Blumen wird verlängert, wenn diese nachts in einen kühlen Raum kommen. Ganz wichtig ist zum Schluss, dass Blumen immer richtig angeschnitten werden, damit sie genügend Wasser aufnehmen können. Mit einem Messer werden die Stiele hierfür etwa 3 bis 5 Zentimeter lang schräg abgeschnitten. Ein Messer ist im Vergleich zu der Schere besser geeignet. Wer diese Tipps beachtet, kann Blumen länger frisch halten.