0
Veröffentlicht 15. November 2015 von NeueInfo in Wohnen
 
 

Was kosten Solaranlagen?

Auf welche Energieträger sollte heute gesetzt werden?

Der lang erwartete Wandel hin zur Nutzung erneuerbarer Energien ist eingetreten. Der umweltfreundlichste Energieträger ist die Sonne. Die moderne Technik macht es möglich, die solare Einstrahlung zu nutzen. Erneuerbare Energien, wie eben die Solarenergie, sind bereits in unseren Köpfen verankert. Trotzdem tauchen immer wieder Fragen zu diesem Thema auf: Wie funktioniert das überhaupt mit der Sonnenenergie? Wie werden die Kollektoren angebracht? Was kosten Solaranlagen? Hier findest Du Antworten auf alle Deine Fragen.

Was kosten Solaranlagen

Was kosten Solaranlagen? Ab 5000 € muss man schon rechnen.

Als ungefähren Richtwert kann man sagen, dass die Anlage für einen Vier-Personen-Haushalt zwischen fünf- und siebentausend Euro kostet

Wie funktioniert die Solarenergie?

Das wichtigste Element der thermischen Solaranlage ist der Sonnenkollektor. Er leitet die eingefangene Sonnenenergie an ein Trägermedium und erhitzt es. Du kannst das Heißwasser direkt verwenden oder speichern. Eine effiziente Warmwasseranlage benötigt pro Person im Haushalt ungefähr 1,5 Quadratmeter Kollektorfläche und 100 Liter Speichervolumen. In unseren Breiten fallen je nach Jahreszeit und Sonnenstand zwischen 200 und 1000 Watt pro Quadratmeter Kollektorfläche an. Damit Du Wärmeverluste der Anlage weitgehend vermeidest, muss der Absorber gut gedämmt sein. Die Hersteller von Solaranlagen können ihre Produkte zertifizieren lassen und erhalten dafür Qualitätsauszeichnungen. Wenn Du, der Umwelt und deiner Brieftasche zuliebe, auch auf erneuerbare Energien setzten möchtest, kannst du moderne Solaranlagen zum Beispiel bei Solarprofi24 online kaufen.

Wo wird gespeichert?

Im Solarspeicher wird die im Kollektor gewonnene Energie gespeichert. Je nach Komfortansprüchen und abhängig von Deinem Budget stehen verschiedene Speichertypen und Größen zur Auswahl. Alle Solar-Wassererwärmer bieten natürlich auch die Möglichkeit der Aufheizung durch konventionelle Energie vom Heizkessel aus und können zusätzlich auch mit elektrischen Aufheizgarnituren kombiniert werden.

Wo wird montiert?

Die Solarzellen im privaten Hausbau werden sinnvollerweise auf dem Dach oder an der Hausfassade montiert. Daneben gibt es auch die Möglichkeit der Freiflächenmontage. Dabei werden die Module frei im Gelände aufgestellt und drehen sich automatisch mit der Sonne. Was kosten Solaranlagen? Diese Frage wird Dich sicher interessieren, wenn Du Dich mit innovativen Energieträgern beschäftigst.

Wenn Du in erneuerbare Energien investierst, investierst Du in die Zukunft. Du solltest Dich ganz genau bei Deiner zuständigen Behörde erkundigen, denn für die Solaranlagen gibt es je nach Bundesland unterschiedliche Förderungen, die natürlich Deine Investitionskosten reduzieren. Die Kosten der Solaranlage hängen von Deinen individuellen Bedingungen ab. Ist beispielsweise eine starke Neigung der Dachfläche vorhanden, kann die Installation teurer werden. Als ungefähren Richtwert kann man sagen, dass die Anlage für einen Vier-Personen-Haushalt zwischen 5000 und 7000 Euro kostet. Der Preis hängt von den Kollektoren ab. Die preiswerteste Variante sind die Flachkollektoren.

  • Vakuumröhrenkollektoren und
  • Vakuumflächenkollektoren

sind in der Anschaffung um rund dreißig Prozent teurer, aber dafür effizienter. Ab dem Moment der Inbetriebnahme arbeitet die Solaranlage wartungsfrei, Dir entstehen keine zusätzlichen Folgekosten. Die Reinigung kannst Du dem Regen überlassen.