0
Veröffentlicht 22. November 2015 von NeueInfo in Wohnen
 
 

Was kostet ein Maschendrahtzaun?

Die Entscheidung ist gefallen, es soll ein solider Standardzaun werden, doch was kostet ein Maschendrahtzaun? Die Antwort ist nicht einfach mit einer Zahl zu beantworten.

Maschendrahtzaun

Was kostet Maschendrahtzaun?

Er ist bis heute eine der beliebtesten Begrenzungen des eigenen Grundstücks. Der Maschendrahtzaun. Egal ob für das Privatgrundstück um das Eigenheim, zur Begrenzung von Industrieanlagen, oder als Begrenzung eines Firmengeländes. Der Maschendrahtzaun kommt vielfältig und in verschiedenen Formen zum Einsatz. Seim simples Design macht ihn gleichzeitig praktisch und dezent.

Doch auch bei Maschendrahtzäunen gibt es Unterschiede: Die Modelle unterscheiden sich je nach Design und Qualität – und somit auch: Im Preis.

Allgemein lässt sich sagen, dass es sich beim Maschendrahtzaun um die kostengünstigste, und gewiss auch eine der praktischen Bezäunungsmethoden handelt. Seine einfache Bauweise macht ihn so günstig. Besonders günstige und qualitativ hochwertige Maschendrahtzäune findest Du bei http://www.maschendrahtzaun-markt.de/. Hier findest Du eine große und reichhaltige Auswahl an Maschendraht, Pfosten und Komplettsets, die es Dir ohne weitere Mühe ermöglichen Deinen kostengünstigen und langlebigen Maschendrahtzaun zu errichten.

Bevor sich der genaue Preis evaluiert, solltest Du genau wissen was du brauchst. Angeboten werden Maschendrahtzaunkomplettsets, das sind Sets mit Pfosten, Spanndraht und dem Maschennetz. Hast Du bereits Pfosten, oder Spandraht vorrätig, lässt sich viel Geld sparen.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Ausführungen des Zauns, so gibt es Maschendrahtzaun in verschiedenen Höhen, bereits hier kann der Preis stark variieren. Hier sollte also bereits vor dem Start klar sein, welche Art von Zaun gewünscht ist. Hierzu ein kleines Beispiel: Kostet ein ein Meter hoher Zaun als 25 Meter etwa 50€, so kann ein doppelt so hoher Zaun vom selben Hersteller schnell das dreifache kosten. Es gilt also, dass sich der Preis mit steigender Zaunhöhe schnell vervielfachen kann.

Ein weiterer Trick der Herstellers den Preis zu drücken, ist der Verkauf von 15 Meter-, statt den üblichen 25 Meter-Rollen. Zwar scheinen die 15 Meter-Rollen günstiger, jedoch erst auf den ersten Blick, denn was zählt ist der Meterpreis. Es gilt also: Immer erst den Meterpreis vergleichen, hier kann viel Geld gespart werden.

Wo sind die Unterschiede versteckt?

Während der Maschendrahtzaun selber nur geringen Schwankungen unterliegt und Qualitativ zwischen verschiedenen Modellen kaum Unterschiede festzustellen ist, ist bei den Pfosten Vorsicht geboten. Hier gibt es verschiedene Materialien, so kann man einen klassischen Holzpfosten verwenden, oder aber zum Metallpfosten greifen. Hier muss man darauf achten, dass die Pfosten nicht zu schnell verrotten, oder verrosten.

Es muss also bei Holzpfosten von vornherein auf eine Beschichtung geachtet werden, insbesondere für den Teil des Pfostens der im Boden versenkt wird. Dieser verrottet besonders schnell.

Ähnliches gilt für Metallpfosten, hier sollte darauf geachtet werden, dass die Pfosten mit einer schützenden Schicht – die zumeist aus Kunststoff, oder aus einem speziellen Lack besteht – beschichtet ist. Preislich befinden sich diese Pfosten zwischen fünf und zehn Euro.