3
Veröffentlicht 5. Januar 2014 von NeueInfo in Wohnen
 
 

Wie erhöhe ich für meine Kinder die Sicherheit im Garten?

Safety first! Die Gefahren lauern überall. Dabei kann man für Kinder die Sicherheit im Garten erhöhen

Ein Haus mit Garten ist gerade im Hinblick auf die eigene Familie für viele Personen doch ein sehr großer Traum, welchen diese sich auch gerne erfüllen wollen. Es gilt hierbei jedoch auch der Sicherheit ausreichend Aufmerksamkeit zu schenken, denn gerade rund um den Garten lauern für Kinder doch einige Gefahren. Ein richtiges Vorgehen und zugleich etwas Vorsicht reicht jedoch aus, um hierbei Gefahrenquellen beseitigen zu können.

Typische Gefahren im Garten

Der Garten bietet unterschiedlichste Gefahrenquellen. Zunächst sollten die Gefahren gesehen werden, welche durch den Menschen selbst verursacht werden. So kann beispielsweise herumliegendes Werkzeug ein Grund hierfür sein oder aber Ausrüstung der Gartenpflege, welches nicht weggeräumt wird.

Sicherheit im Garten

Sicherheit im Garten

Ist keine Ordnung in der Garage und beispielsweise eine Heckenschere und anderes Gerät offen im Garten zugänglich, so kann dies für neugierige Kinder doch ein großes Gefahrenpotential mit sich bringen.

Der Garten bietet aber nicht nur hierdurch Gefahr, sondern vielmehr auch durch einen fehlenden Zaun. Ist kein Gartenzaun vorhanden, ist einerseits unbeschränkter Zugang möglich, doch können Kinder hiermit beispielsweise auch ungehindert auf eine Straße gelangen, was wiederum in beiden Fällen Kinder in Mitleidenschaft und in Gefahr bringen kann.

Kinder auf die Gefahren hinweisen

Ein gutes Mittel zur Reduzierung der auftretenden Gefahr ist sicherlich offen und direkt mit den Kindern darüber zu sprechen. So sollten die eigenen Kinder darauf hingewiesen werden, dass beispielsweise das Verlassen des Gartens immer mit Vorsicht unternommen wird und einem rollenden Ball beispielsweise nicht einfach auf die Straße gefolgt wird. Zugleich sollten Kinder darauf aufmerksam gemacht werden, die eigenen Eltern zu verständigen wenn Fremde und Unbekannte im eigenen Garten oder an dessen Rand zu sehen sind. Ebenfalls eine Warnung sollte hinsichtlich der Gartengeräte gegeben werden. Es gilt hierbei offen über Verletzungen und andere Gefahrenpotentiale zu sprechen.

Wege um die Gefahren zu mindern

Ein Garten bringt zwangsläufig immer einige Gefahren mit sich. Es kann jedoch mit dem passenden Vorgehen für einen besseren Schutz gesorgt werden. Der Gartenzaun als Kinderschutz muss diesbezüglich aufgeführt werden, denn dieser kann große Hilfe bringen. Einerseits ist der Zutritt von außen dadurch erschwert, wenngleich gerade spielende Kinder nicht ohne weiteres auf die Straße gelangen und somit in Gefahr gebracht werden können. Doch auch das Aufräumen des Gartens ist wichtig. Eltern sollten sofort nach getaner Gartenarbeit die entsprechenden Gerätschaften in der Garage verstauen, so dass Kinder erst gar nicht auf die Idee kommen können damit zu spielen. Ebenfalls sollten Äste von Bäumen geschnitten werden, denn gerade im unteren Bereich kann somit nicht nur optisch etwas erreicht werden, sondern ein Hinaufklettern in schwindelerregende Höhen unterbunden werden. Zudem herunterstürtzende Äste nicht die Kinder beim Spielen verletzen. Da kann auch eine Terrassenüberdachung einen guten Schutz bieten.

Eltern sollten unbedingt einen Gartenzaun anschaffen. Doch auch bereits die Anschaffung von Gartengeräten mit Kindersicherung kann ebenfalls hilfreich sein, da bei einem vergessenen Wegräumen nicht sofort eine entsprechende Gefahr für die Kinder entsteht.