0
Veröffentlicht 22. Januar 2018 von NeueInfo in Wohnen
 
 

Wie plane ich einen großen Garten

Der Balkon und der 50m² Schrebergarten ist schnell entworfen und bestückt, doch wie plane ich einen großen Garten? Das klären wir im folgenden Artikel.

Um einen anschaulichen Plan für seinen Garten entwerfen zu können, wird eine grobe Bestandsaufnahme ausgeführt. Das bedeutet, dass eine vorläufige Bedarfsskizze angefertigt wird. Dafür ist es ausreichend, wenn Du auf ein Blatt Papier einfache Kreise aufzeichnest, die den Stand und den ungefähren Umfang der einzelnen Gartenbereiche erkennen lassen. Darin wird vermerkt, worum es sich handelt und zu welchem Vorhaben dieses Anwesen eingesetzt werden soll.

Großen Garten planen

Wie plane ich einen großen Garten?

Dazu solltest Du dir auch darüber Vorstellungen machen, welche Bereiche und Einteilungen der zukünftige Garten enthalten soll. Alles, was vorrangig entstehen soll, wird in die festen Punkte wie Haus, Garage und Gewächshaus eingetragen.

Wie plane ich einen großen Garten

Vorteilhaft ist es, wenn man von der Terrasse aus den optisch schönsten Teil des Gartens im Blickpunkt hat. Im Zentrum sorgt eine grüne Rasenfläche für ein Highlight und lenkt den Blick auf die Attraktion des Gartens. Das kann zum Beispiel:

  • ein alter Solitär,
  • eine alte Gartenmauer oder sogar
  • ein Gartenpavillon sein.

Niedrige Gewächse sollen so gesetzt werden, dass sie immer in unmittelbarer Nähe des Betrachters liegen, größere Gewächse sollten im Hintergrund stehen, sodass das Gesamtbild in einem optimalen Rahmen erscheint.
Bei der großen Auswahl exotischer, ausgefallener oder auch besonders preiswerter Pflanzen im Blumengroßmarkt, wie der Blumenhändler in Hamburg bei uns in der Stadt, solltest Du dich nur für solche Pflanzen entscheiden, die auch ins Konzept, Gesamtbild der Anlage passen. Hierbei kannst du deine Fantasie grenzenlos verwenden, denn von deinen Wünschen musst Du letztendlich zahlreiche Abstriche machen.
Bei all den Wünschen und Vorstellungen solltest Du allerdings immer in Betracht ziehen, wie schnell Bäume und Sträucher wachsen können. Letztendlich wäre es schade, wenn Du bereits nach wenigen Jahren die Säge einsetzen musst, außerdem ist es zusätzliche Arbeit und das muss nicht unbedingt sein.

Planung bezüglich Blumen und Arbeitseinsatz

Blumenbeet

Blumenbeet

Auch als Blumenfreund solltest Du darauf achten, dass das Gesamtbild bunt aber nicht kunterbunt wirkt.
Hast Du diese Fragen geklärt, bleibt die aktuelle Frage, wie plane ich einen großen Garten und wie viel Arbeit möchte und kann ich in den Bereich des Gartens einsetzen?
Dabei solltest Du gründlich überlegen, wie viel Zeit Du pro Monat für den Außenbereich (Gartenanlage) aufbringen kannst. Empfehlenswert dazu, diese Einschätzung mit einem kleinen Rundgang durch den Garten zu verbinden. Nur auf diese Weise bekommst Du eine realistische Vorstellung von der Arbeit, die auf dich wartet.
Anzuraten ist zudem, einen Teil des heimischen Gartens pflegeleicht zu gestalten. Eine Möglichkeit bietet der Steingarten oder aber eine Naturwiese, die das ganze Jahr über in Ruhe gelassen werden will.

Weitere Planungen und Beobachtungen

Gartenplanung

Gartenplanung

Nicht vergessen, zur Planung auch Beobachtungen über das Klima und die Bodenbeschaffenheit des Gartens mit einzubeziehen. Hierbei kannst Du schnell feststellen, wo Schatten herrscht und sich der Frost am längsten hält. Danach kannst Du entscheiden, wohin Du welche Sträucher und Blumen setzt. Bezugnehmend zu diesem Plan kannst Du auch den benötigten Bedarf an Material gut kalkulieren, aber auch entscheiden, welche Pflanzensorten benötigt werden.

Tipp

Es gibt eine einfache Methode, den zukünftigen Garten plastisch erstehen zu lassen. Dazu benötigst Du nur Bäume, Sträucher und Zäune, die Du aus Papier zuschneidest und auf den Grundriss klebst. Auf diese Weise kann man schnell feststellen, wenn der zukünftige Garten überfüllt und zu dicht bewachsen ist.
Dabei solltest Du nie vergessen, dass der Garten und die Blumen auch nicht an Mangel an Sonnenlicht leiden sollten. Dabei solltest Du die Farboberfläche der Blätter kennen. Zum Beispiel sind die Blätter von Efeu dunkel und verschlucken dadurch viel Licht.
Hellgrüne Gewächse dagegen reflektieren viel mehr Licht.

Das Bild einer Anlage wird aber nicht immer vom Umfang und der Größe der vorherrschenden Bepflanzung bestimmt, sondern auch von den Werkstoffen die im Garten eingesetzt werden. Solltest Du geometrischen Linien und Mustern in deinem Garten vorrangig ein setzen, erreichst Du dies am besten mit Formationen aus Ziegeln und Pflastersteinen.
Aber auch mit Holz kannst Du sehr verblüffende Wirkungen erzielen, egal ob als Laufplanke, Steg oder Palisade.

Kostenlose Gartenplanung Software

Einen großen Garten kann man auch mit einer Gartenplanungssoftware erstellen. Die Auswahl der Software ist groß und sollte nach persönlichen Ambitionen und Budget gewählt werden. Für den Einstieg listen wir hier jedoch einmal eine handvoll kostenloser Gartenplaner auf, die entweder gänzlich kostenlos sind oder über eine gewisse Zeitspanne kostenlos genutzt werden kann:

  • Garden Planner (15 Tage kostenlos)
  • Gestaltedeinengarten.de (kostenlos nach Registrierung)
  • Virtual Garden (kostenlos)
  • MyGarden (kostenlos von Gardena, leichte Bedienung aber keine 3D Ansicht)
  • GartenDialog.ch (kostenlos nach Registrierung)

Fazit

Letztendlich musst Du selbst entscheiden, welche Pflanzen und Gewächse in Frage kommen. Steht ein großes Anwesen zur Verfügung, dann solltest Du auch ausreichend Freiraum für Spielplatz und Sitzgelegenheiten schaffen. Am Ende entscheidet auch das Budget über Umfang und Auswahl. Ist genug vom sogenannten Budget da, so kann man auch etwas Geld in hochwertigere Gartenplanungssoftware stecken oder gleich einen Landschaftsplaner beauftragen.