Welche Herausforderungen bestehen für Handel und Betriebe in Zeiten von Covid-19 und welche digitalen Lösungen gibt es?

Die Herausforderungen zu Zeiten von Covid-19 sind sowohl für die Bevölkerung wie auch Betriebe und Handel sehr hoch. Die AHA-Regeln gehören bereits zum Alltag und müssen von allen umgesetzt werden.

Herausforderungen von Covid-19 und digitale Lösungen

Doch wie können diese Regeln Beachtung finden, ohne den Handel zum Zusammenbruch zu bringen?

Viele Geschäfte dürfen zur Zeit nur mit einem tagesaktuellen Test ein Geschäft betreten. Der große Nachteil davon ist, dass spontanes Shopping so nahezu unmöglich ist. Selbstverständlich muss die Pandemie eingedämmt werden.

Wie kombiniere ich Sicherheit mit Spontanität?

Da eine erhöhte Körpertemperatur oft das erste Anzeichen einer Erkrankung ist, wäre also ein Screening am Eingang von Vorteil. Da sich kleinere Geschäfte nicht leisten könnten, dafür einen Mitarbeiter abzustellen, der dieses Screening vornimmt, ist es sinnvoll, dies im Eingangsbereich einzurichten. Ein berührungsloses Temperatur-Screening am Eingangsbereich angebracht, wo die Kunden und Mitarbeiter nacheinander vorbeigehen, hat den Vorteil, dass sich eine Tür oder Schranke nur der Person öffnet, die eine normale Körpertemperatur hat. Die Person, die eine erhöhte Temperatur aufweist, erfährt so, dass sie vorsichtig sein sollte und kann sich testen lassen.
Wenn jede Person, die zur Arbeit kommt, in dieser Art gescannt wird, verringert sich die Gefahr der Ansteckung anderer.

Und wenn das nicht möglich ist?

Manchmal ist diese Möglichkeit aber so nicht möglich. Dann sind es andere Maßnahme, die durchgeführt werden können. Abstand zu halten ist das Gebot der Stunde. Damit dies möglich ist, muss ein Geschäft genau wissen, wie viele Kunden gerade anwesend sind. Die automatische Besucherzählung beim Eingang kann über eine Video- / Thermokamera oder Infrarottechnik geschehen. Wenn diese Kameras im Geschäft entsprechend angebracht sind, kann so die Anzahl der Kunden im Auge behalten werden. Die Anwesenheit einer Person mit auffälliger Körpertemperatur wird so auch erkannt.

Wie erkenne ich als Mitarbeiter, wo Stau im Geschäft ist?

Da das Abstandhalten so wichtig ist bei der Eindämmung von Covid-19, müssen sich die Kunden im Geschäft möglichst immer weiträumig verteilen. Wenn nun aber alle Kunden zur Kasse gehen, bildet sich da eine Schlange. Die angebrachten Kennzeichnungen geben den gewünschten Abstand vor, doch hilfreicher ist es, eine weitere Kasse zu öffnen. Da kommt das FRANZ Pager System ins Spiel. Das System kann für viele verschiedene Probleme entsprechend programmiert werden. Befinden sich zu viele Menschen an der Kasse, werden die Mitarbeiter kontaktiert und eine weitere Kasse wird geöffnet. Es ist auch möglich, dass die Kunden mit diesem Gerät genau die richtige Hilfe eines Mitarbeiters erhalten. So muss der Kunde nicht weite Wege gehen und viele Menschen kontaktieren, bis er die richtige Person gefunden hat.

Es gibt also verschieden Vorgehensweisen, wie der Schutz der Kunden gewährleistet wird, gleichzeitig aber auch die Geschäfte weiter geöffnet sein können. Es wird noch einige Zeit dauern, bis Covid-19 wirklich nicht mehr das vorrangige Thema ist. Damit bis dahin die Betriebe und der gesamte Handel weiterhin fluktuieren, sind solche Maßnahmen nötig. Durch die Möglichkeiten der digitalen Lösungen steigt unsere Chance, auch mit dieser Pandemie erfolgreich fertig zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.