Wie erstelle ich einen Werbefilm?

Wenn du neu in der Videoproduktion bist, ist dieser Artikel ein hilfreicher Einstieg für dich.

Einen Werbefilm erstellen oder erstellen lassen – das ist hier die Frage

Hast du dir schon einmal Gedanken über Werbespots, Erklärfilme, Imagefilme, Industriefilme, Produktfilme, Promotion Videos oder Unternehmensfilme gemacht? Höchstwahrscheinlich kennst du nicht einmal deren Unterschiede – macht nichts, das können die Wenigsten. Das liegt unter Anderem auch daran, weil viele Begriffe das Gleiche meinen. Zur Einfachheit konzentrieren wir uns deshalb auf die Bezeichnung Werbevideos.

Ein Werbevideo ist ein wirksames Instrument zur Vermarktung deines Unternehmens. Es kann dir helfen, eine persönliche Verbindung zu deinen Kunden aufzubauen, und es kann auch eine großartige Möglichkeit sein, Produkte und Dienstleistungen zu bewerben.

Die Grundlagen der Videoproduktion

Der erste Schritt bei der Erstellung eines Werbevideos ist die Entscheidung, worum es im Video gehen soll. Du solltest darüber nachdenken, was das Publikum nach dem Ansehen des Videos wissen oder tun soll. Weiter solltest du überlegen, wie du diese Botschaft am besten visuell vermitteln kannst. Wenn du beispielsweise für eine Veranstaltung werben willst, kann es sinnvoll sein, dass das Video Filmmaterial von vergangenen Veranstaltungen enthält, damit die Leute sich ein Bild davon machen können, was sie auf der anstehenden Messe erwartet.

So erzielst du die besten Ergebnisse mit deinem Video

Die Videoproduktion ist ein komplexer Prozess. Es erfordert viel Zeit und Mühe. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die besten Ergebnisse aus deinem Video zu erzielen, ohne die Bank zu sprengen.

Hintergrundmusik sparsam verwenden, denn Hintergrundmusik kann ablenken und die Botschaft beeinträchtigen. Wenn du Hintergrundmusik verwendest, stelle sicher, dass sie nicht zu laut ist und den Sprecher nicht übertönt.

Halte die Kamera ruhig, die Verwendung eines Stativs oder Stabilisators kann bei diesem Problem helfen: Verwende natürliches Licht – mehr Licht, kürzere Verschlusszeit, schärferes Bild!

Wenn du mit der Greenscreen Technik arbeitest, ist es wichtig, die richtige Hintergrundfarbe für das Video zu wählen. Andernfalls sieht es so aus, als ob die Person im Video ohne jeglichen Hintergrund im Raum schwebt.

Videos erstellen, ohne vor der Kamera zu stehen

Einige Leute denken vielleicht, dass sie nicht „kameratauglich“ sind. Es gibt zum Glück auch andere Möglichkeiten, wie du Werbefilme erstellen kannst, ohne dein Gesicht vor der Kamera zeigen zu müssen.

Das „passende Gesicht“ bekommst du bei eines der vielen Modelagenturen. Diese Models sind jedoch nicht nur kostenintensiv, sie bringen auch einen rechtlichen Aspekt mit, der vorher mit einem Vertrag geregelt werden muss.

Eine einfachere und kostengünstigere Methode ist die Verwendung von animierten Charakteren, aber auch PowerPoint Präsentationen mit Voice-over sind Möglichkeiten, die nicht gleich das Budget sprengen. Der schmale Grad zwischen professioneller Aufmachung und Bezahlbarkeit schafft hingegen ein Erklärvideo.

Das Erklärvideo

Ein Erklärvideo ist oft ein kurzes, 2-5-minütiges animiertes Video, das die Funktionen und Vorteile eines Produkts oder Dienstleistung einfach erklärt. Es richtet sich normalerweise an potenzielle Kunden, um ihnen zu helfen, zu verstehen, was das Produkt ist und wie es verwendet werden kann bzw. wie eine Dienstleistung dem Kunden einen Mehrwert oder Lösung bietet.

Erklärvideos können auch für dich eine großartige Möglichkeit sein, deine Botschaft an die passende Zielgruppe zu übermitteln. Sie sind nachweislich ein hervorragendes Marketinginstrument und können für viele verschiedene Zwecke verwendet werden.

Vorteile eines Erklärvideos

  • Es ist eine großartige Möglichkeit, mit deinem Publikum in Kontakt zu treten.
  • Es ist im Vergleich zu anderen Marketingformen kostengünstig
  • Es ist einfach zu aktualisieren, sobald du es erstellt hast
  • Du kannst es auf mehreren (Social-Media-)Kanälen verwenden

Am besten fängt man bei Erklärvideos mit einem Skript für die Story an. Es sollte den Namen des Unternehmens enthalten, das Problem, das gelöst werden soll und wie das Produkt dieses Problem löst. Das Drehbuch sollte nicht länger als 3 Minuten sein, um die Aufmerksamkeitsspanne der Zuschauer nicht zu überfordern.

Anschließend bedarf es einer Software, die natürlich gekauft werden muss. Je nach Zielsetzung und Budget gibt es da eine große Auswahl. Abgekürzt sei hier aber zu sagen: Es gibt eine nervenschonernde Lösung! Sie lautet: Füße hochlegen und Profis ein Erklärvideo erstellen lassen. Nichts ist vielversprechender als Geld in die Hand zu nehmen und Fachleute für sich arbeiten zu lassen. Statt sich selbst durch wiederholende Ausgaben das Wissen selber anzueignen, um es dann nur alle paar Jahre anzuwenden. Dies bieten Erklärvideo-Produzenten. Die haben das Know-How, die Tools und geschultes Personal.

Mein-Erklaefilm.de – Einfach erklärt

Fazit

Wer für sich – sein Unternehmen, im Auftrag als selbstständiger Content-Produzent-Anfänger oder als Verantwortlicher in einer Firma Werbefilme erstellen möchte, sollte sich fragen, wie viel Geld er letztendlich in die Hand nehmen will und auch kann.
Erfolgreiche Menschen wissen schon längst: Wer Aufgaben an Fachleute delegiert ist eher geholfen, als sich zeit- und (auf langer Sicht) kostenintensive Selbststudien über einen längeren Zeitraum zu unterziehen, für eine Aufgabe, die nicht aus dem täglichen Geschäft kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.